Sanierung Bühlstrasse - 3. Ausführungsetappe

Ab Montag, 29.01.2024 werden die Werkleitungsarbeiten bei der Bühlstrasse wieder aufgenommen. Die geplanten Arbeiten erfolgen in drei Leitungsabschnitten, beginnend im Bereich Bühlstrasse 11 / 26 in Richtung Dorfstrasse. Gleichzeitig wird der Ersatz der aktuell ungenügenden Belagschicht vorgenommen. Die gesamte Strassenbreite muss hierfür in Anspruch genommen werden.

Die Durchfahrt im Baustellenbereich ist nicht möglich. Die betoffenen Anwohner werden frühzeitig über die Zufahrtsmöglichkeiten / Einschränkungen informiert. Für die Sicherstellung der Trinkwasserversorgung werden die notwendigen Wasserprovisorien eingerichtet. Es kann zu Wasserunterbrüchen kommen, diese werden vorgängig kommuniziert. 

Der diesjährige Werkleitungsbau wird voraussichtlich Ende Juli 2024 abgeschlossen sein. Besten Dank für das Verständnis. 

Situationsplan 3. Ausführungsetappe

Spartageskarten Gemeinden

Per 01.01.2024 werden die Tageskarten Gemeinde laufend durch die Spartageskarte Gemeinde abgelöst. Das neue, kontingentierte Angebot, das exklusiv bei Gemeinde- und Stadtverwaltungen erhältlich ist, steht den Kundinnen und Kunden in zwei Preisstufen für die 1. und 2. Klasse mit oder ohne Halbtax zur Verfügung. Abgegeben wird die Karte als personalisiertes Mobile- oder Papierticket.

Die Spartageskarten sind ab dem 11.12.2023 in teilnehmenden Gemeinden erhältlich. Der erstmögliche Reisetag ist der 01.01.2024. Die Verkaufsstelle regelt, wie die Karten reserviert werden können. Es ist künftig jedoch nicht mehr möglich, das Interessierte die Karten selbstständig über ein Tool reservieren können.

Die neue Tageskarte wird mit Vor- und Nachnamen sowie Geburtsdatum der reisenden Person personalisiert sein und kann somit nicht mehr an eine Drittperson weitergegeben werden. Die Spartageskarten können jeweils 6 Monate vor Reisetag bezogen werden.

Ist das Kontingent der Preisstufe 1 für den gewünschten Reisetag ausgeschöpft oder liegt der Kaufzeitpunkt weniger als 10 Tage vor dem Reisetag, können nur noch Spartageskarten mit dem höheren Preis gekauft werden. Ist auch die Preisstufe 2 ausverkauft, können für den jeweiligen Reisetag keine Spartageskarten Gemeinde mehr gekauft werden. Alle Verkaufsstellen greifen auf das gleiche Kontingent zu. Ist dieses ausgeschöpft, kann für den gewünschten Reisetag schweizweit bei keiner anderen Gemeinde/Stadt mehr eine Spartageskarte Gemeinde gekauft werden.

Kaufinteressierte können sich ab 11.12.2023 unter www.spartageskarte-gemeinde.ch über die Verfügbarkeit am gewünschten Tag informieren. Zudem finden Sie auf dieser Seite alle relevanten Informationen und Bedingungen.

Klasse und Segment Preisstufe 1; bis max. 10 tage vor dem Reisetag  Preisstufe 2; bis max. 1 Tag vor dem Reisetag 
2. Klasse mit Halbtax CHF 39.00 CHF 59.00
2. Klasse ohne Halbtax CHF 52.00 CHF 88.00
1. Klasse mit Halbtax CHF 66.00 CHF 99.00
1. Klasse ohne Halbtax CHF 88.00 CHF 148.00

 

Demission Schmutz Monika, Gemeinderätin

Monika Schmutz hat ihre Demission per 31.12.2023 aus dem Gemeinderat bekannt gegeben. Gestützt auf die Wahlergebnisse vom 31.10.2022 ist nächster Ersatzkandidat der SVP Urs Knöri aus Lohnstorf. Er hat am 17.11.2023 schriftlich bestätigt, dass er die Wahl annimmt. 

Der Gemeinderat bedankt sich bei Monika Schmutz für die wertvolle Zusammenarbeiten und wünscht Ihr alles Gute. 

Petition Bahnhof Thurnen erfolgreich eingereicht

Die Petition JA zum Bahnhof Thurnen – NEIN zu Bauzügen im Thurnenmoos hat zu 1753 Unterschriften geführt. Am Montag, 18.12.23 übergab eine Delegation aus Thurnen die Petition der BLS. Anstelle von 55 ausgedruckten Unterschriftsbogen entschied sich das Komitee für eine umweltfreundlichere und geschmackvollere Variante. Nebst dem USB-Stick übergab die Delegation der BLS einen  «Kabiskopf, verbunden mit einer Botschaft: Lieber eine nachhaltige Bewirtschaftung mit einheimischen Produkten als eine unverhältnismässige Bahninfrastrukturanlage in einer intakten Naturlandschaft.»

Über die Petition wurde das Bundesamt für Verkehr BAV, die Wirtschafts-,Energie- und Umweltdirektion des Kantons Bern sowie die Medien informiert.

Danke allen, die die Petition unterstützt haben!